Bei uns sind sogar die Schwammerln narrisch

Das Faschingstreiben 2010/11 des Narrenzentrums Ober St. Veit/Wien
17.03.2011

Welches Thema passt, wenn wir unseren 125. Geburtstag zu feiern haben? Was tragen die närrischsten Narren aller Narren in der längsten Faschingssaison des Jahrhunderts?

Eine richtige Herausforderung der Sonderklasse – ODER? BINGO – diesmal waren wir die NARRISCHEN SCHWAMMERLN aus dem Zentrum aller Narren!

Wir hüpften also, verrückt und lustig wie wir immer sind, ins weiße Gwanderl, schminkten uns weiß und setzten uns die roten Kapperln mit den weißen Tupfen auf. Noch ein bissl grünes Gemüse ins Gesicht gemalt und fertig war die Maskerade. Also, wir haben guat ausg'schaut, sag ich euch! 12 narrische Schwammerln und eine Schwammerlbrockerin!

Unser erster Auftritt war beim Euro-Carneval der Guggemusik, diesmal in Salzburg – drei Tage feiern mit fast 2000 Mann närrisch gekleideten und in ureigenster Art und Weise spielenden Musikern aus ganz Europa, den Guggemusikkapellen. Als Begleitung hatten wir sechs Zwergerln aus der Tiroler Alm in Wien mit, die in jeder Hinsicht sehr gut zu uns passten und auch ganz schön närrisch und gehörig mit uns feierten.

Wir machten mächtig Stimmung in der Mozartstadt. Für den Nachtumzug hatten wir am Rand unserer Schwammerlhüte kleine leuchtende Schneekristalle montiert, wir waren also leuchtende Fliegenpilze – einfach genial, man sah und erkannte uns in der Nacht sogar vom anderen Ufer der Salzach!

Und weiter ging's nach Weer in Tirol zum traditionellen großen Maschkera-Umzug mit all den tollen Faschingsmasken und Kostümen: Schönperchten, Schiachperchten, Apperschnalzern,

Schellern, den riesigen furchterregenden Bären, die den Winter verkörpern und ihren Bärentreibern. Und nur ein Schwammerl mittendrin und die Zwergerln waren diesmal Haserln – zwei Tage voll närrisch sein, das ist immer wieder nach unserem Geschmack! Am Abend zum Finale ist sogar einer der Festwagen abgebrannt – gottseidank ist nichts passiert, denn die Feuerwehr aus Weer war gleich zur Stelle. Alle waren im Narrengwandl und hatten die Feuerwehruniform und den Helm schnell drübergezogen und löschten, was das Zeug hielt.

Nach dem Umzug ist vor dem Umzug: Mit großer Besetzung – mit 18 Schwammerln und mit  einem Schwammerlbrocker-„Ehepaar“- machten wir am Faschingsamstag beim 18. großen Wiener Faschingsumzug mit, der diesmal von der Faschingsgilde Meidling ausgerichtet wurde. Wir erreichten den 2. Platz der Fußgruppen – MEI-MEI!

Die Tiroler Alm war auch mit einem riesigen Traktor samt Anhänger mit von der Partie, ihr Motto war „Alice in Wonderland“ passend zum Umzugs-Motto „Märchen und Geschichten“. Sie machten ebenfalls den 2. Platz in der Gruppe beste Fahrzeuge.

Für uns ging's am nächsten Tag weiter nach Mödling, zum größten Faschingsumzug Niederösterreichs. MÖ-MÖ! Dort erreichten wir dann zur Krönung unserer Faschingssaison den ersten Preis. Silber in Meidling und Gold in Mödling – ein historisches Wochenende für unsere Gilde! Zünftiger Weise haben wir narrischen Schwammerln dann beim Schwammerlwirt in Speising unseren Siegespokal mit Sekt eingeweiht.

Unser Medienbeauftragter und Minister für Ober St Veiter Geschichte und G'schichterln, „Spielberg junior“ alias Dr. Josef Holzapfel hat diese wertvollen Erinnerungen für uns und die Nachwelt aufgezeichnet (siehe die im Text ersichtlichen Links). Damit wir nicht vergessen, wie wir in den einzelnen Faschingssaisonen aussahen, hatten wir zwischendurch auch noch zum Faschingszeitvertreib ein Fotoshooting in den Faschingsgwandeln vergangener Jahre.

Und hier eine kurze Zusammenfassung der Geschehnisse, mit dem Titel:

DIE SCHWAMMERLN WACHSEN A SCHO WIEDER

Seit 1886 – wer hätte das gedacht – hat diese Narrengilde Geschichte gemacht.

Es ist das Narrenzentrum Ober St Veit – die verrücktesten Narren weit und breit –

und so waren sie auch heuer wieder narrisch drauf,

denn sie hatten alle den Schwammerlhut auf. –

Sie machten ständig blöde Sachen, da gab's für alle viel zu lachen –

seit 125 Jahren bringt diese Narrenschar

Wiener Faschingsstimmung – wie wunderbar.

Sie tanzten hier und hüpften dort – machten Stimmung von Ort zu Ort –

waren heuer schon von Salzburg bis Tirol – bei Faschingsumzügen, einfach toll –

in Meidling folgte auf den Fuss, der 2. Platz mit Gruß und Kuss –

und in Mödling gab's zum ersten Mal den riesengrossen Goldpokal!

1. Preis, wir kippten aus den Socken – ich sag euch, da blieb kein Auge trocken.

Lauthals schallte demnach auch zum Schluss, der dreifach munt're Narrengruß –

denn soviel Ehr war ja schon lang nicht da –

HAHAHA-HALLOTRIA

--------------

Narrische Schwammerln waren:

Andrea Renner, Ilse Wasser, Rosi Nistler, Hermann Schmidt, Josef Holzapfel und seine Gerlinde, Richie Gaicki, Heinz Jaklitsch mit seiner Renate, Kurt Pfeiffer und seine Gerlinde Kurtz, Günter Kasal mit seiner kleinen Annika, Andrea Zorga, Franz Schneider mit seiner Magda, Sylvia Schiefer und ihr Mondi alias Christian Mondl als Häschen im Walde, Margarete Grundorath, Gerhard Korkisch die Schwammerlbrockerin mit Boogierhythmus im Rollator und Barbara Humele als Schwammerlbrocker und last but not least eure Ministerpräsidentin und heuriges Ober narrisches Schwammerl Emma Zorga.

18. Euro-Carneval und europäisches Guggenmusik-Festival. Die Schwammerln beim Euro-Carneval in Salzburg von links: Renate und Heinz Jaklitsch, Ilse Wasser, Magda Schneider, Emma Zorga und die Schwammerlbrockerin Gerhard Korkisch, dahinter von links Rosi Nistler, Richard Gaicki. Die Zwerge waren: Petra Mikusz, Marlis Kiffe, Claudia Zorzi, Julia Glattes, Bettina Obrecht und Barbara Lazar. Fotografiert am 21. Jänner 2011 © Archiv 1133.at
18. Euro-Carneval und europäisches Guggenmusik-Festival. Der Empfang im Schloss Mirabell am 21. Jänner 2011 (von links nach rechts): Die Schwammerlbrockerin Gerhard Korkisch und das Narrische Oberschwammerl Emma Zorga mit Bürgermeister-Stellvertreter Dr. Martin Panosch © Fair-Reisen
18. Großer Wiener Faschingsumzug am 5. März 2011. Groß war die Freude des Narrenzentrums Ober St. Veit und der Jubel von Ministerpräsidentin Emma Zorga über den zweiten Platz für ihre "Narrischen Schwammerln". Fotografisch festgehalten wurde dieser Moment von DI Klaus Pichler. © DI Klaus Pichler
Mödlinger Faschingsumzug 2011. 1. Preis in Mödling, von links: Gerlinde Holzapfel, Renate Jaklitsch, Ilse Wasser, Emma Zorga, Kurt Pfeiffer, Magret Grundorath, Barbara Humele. Dahinter von links: Richard Gaicki und Heinz Jaklitsch. Vorne: Sylvia Schiefer und Andrea Zorga © Archiv 1133.at
Mödlinger Faschingsumzug 2011. Und es verabschiedet sich mit einer narrischen Schwammerlverbeugung bis zum nächsten Jahr – Das Narrenzentrum Ober St. Veit © Archiv 1133.at

Emma Zorga
17. März 2011