Ballettstudio Elisabeth Kobel

Seit 2009 betreibt die bekannte Ballettänzerin, Ballettpädagogin und Choreographin Elisabeth Kobel ein Ballett- und Tanzstudio in Ober St. Veit. Es bietet ein ganzheitliches Gesundheitstraining mit Musik für Kinder und Erwachsene.
06.02.2011

Elisabeth Kobel wurde 1967 in der Schweiz geboren und ist in der Hinterbrühl aufgewachsen. Ab einem Alter von vier Jahren besuchte sie die Ballettschule in Mödling. Ab dem 12. Lebensjahr wurde sie in der Bundestheaterballettschule in der Wiener Staatsoper ausgebildet, das Bühnenreifediplom erlangte sie am 19. Dezember 1983. Von 1985 bis 1992 war sie Ensemblemitglied des Wiener Volksopernballetts, die letzten drei Jahre davon als Solistin mit Auftritten in Musicals, Operetten, Balletten und auf Tourneen. Solistisch war sie u. a. als "Hedy Kempny" und "Geistige Liebe"  im Ballettabend "Arthur Schnitzler und sein Reigen", als "Therese Elßler" und "die Eitelkeit" in "Fanny Elßler" und als gute Fee und orientalische Prinzessin in "Aschenbrödel" zu sehen. Klassisches Ballett, Akrobatik, Wiener Walzer, Polka, Csardas, Galopp und Can Can waren und sind ihre Spezialgebiete. Nach der Verehelichung mit Benedikt Kobel im Jahr 1992 verließ sie die Volksoper und wurde freiberufliche Balletttänzerin und Choreographin.

Gemeinsam mit ihrem Ehemann Benedikt Kobel und einem eigenem Wiener Ballettensemble unternahm sie zahlreiche Auslandstourneen. Elisabeth Kobels Ballett-Choreographien wurden mit ihr als Solistin u.a. in der Oper in Sydney (1995), in der Melbourne Concert-Hall (1995), in Narvik (Norwegen, 1996), in Manila (Philippinen, 1996) und in Gstaad (Schweiz, 1996) aufgeführt. Außerdem gestaltete Elisabeth Kobel Balletteinlagen bei TV-Shows, Modeschauen, Werbespots und Dance-Workshops. Weitere Auftritte hatte sie in der Wiener Staatsoper, im Wiener Burgtheater, bei den Wiener Festwocheneröffnungen, in der Wiener Stadthalle, bei den Melker Festspielen, im ORF etc.

Ab der Geburt des ersten Kindes im Jahr 1997 widmete sie sich vor allem der Familie mit mittlerweile vier Kindern und der fachkundigen Betreuung ihres Mannes. Seit dem Jahr 2000 ist sie Ballettpädagogin für Kinder und seit 2009 betreibt sie ein Ballettstudio in Ober St. Veit. Angeboten werden Ballettunterricht für Kindergruppen, Damengymnastik, Jazz-Dance für Jugendliche und Akrobatik.

"Ballett und Tanz ist ein ganzheitliches Gesundheitstraining mit Musik für Kinder und Erwachsene. Ja, auch Erwachsene sind in meinem Studio gut aufgehoben – immer wieder staunen meine Schülerinnen, wie viel Energie und Anmut in ihrem Körper steckt! Nicht nur das Wohlbefinden steigt durch das Training, auch Fehlhaltungen können korrigiert werden!" So begründet Elisabeth Kobel den Erfolg ihres Studios. Ihre Kurse sind auch durchaus leistbar: Die Semester-Preise  gehen von € 119,– für das Kinder-Ballett bis 198,– für die Damengymnastik und Tanz für Erwachsene.

Nähere Informationen erhalten Sie unter der E-Mail-Adresse e.b.kobel@hotmail.com.

Elisabeth Kobel In ihrem Ballettstudio in Ober St. Veit. Fotografiert am 10. Februar 2011 © Familie Kobel
Ballettstudio Elisabeth Kobel. Ballett – Tanz: ganzheitliches Gesundheitstraining mit Musik für Kinder und Erwachsene. Die Garderobe des Studios. © Archiv 1133.at
Ballettstudio Elisabeth Kobel. Ballett – Tanz: ganzheitliches Gesundheitstraining mit Musik für Kinder und Erwachsene © Archiv 1133.at
Ballettstudio Elisabeth Kobel. Ballett – Tanz: ganzheitliches Gesundheitstraining mit Musik für Kinder und Erwachsene © Archiv 1133.at
Elisabeth Kobel. Wiener Volksoper 1989, Fanny Elßler – Frau und Mythos, Therese "Kavalier" © Familie Kobel
Elisabeth Kobel. Bei einer Vorstellung mit Ernst Krispl © Familie Kobel
Elisabeth Kobel. Wiener Volksoper 1990: Die Fledermaus © Familie Kobel

hojos
6. Februar 2011, geändert 17.8.2013