50 Jahre Gasherbrum II

28.09.2006

Die Fünfziger-Jahre boten dem Abenteurer noch den Reiz des Unbekannten: Unerforschte Gegenden und unerstiegene Berge, darunter die höchsten der Erde. Auch viele Österreicher zog es fort, oft auf den Spuren Sven Hedins nach Asien. Manche waren auf der Suche nach dem „Gras auf den Dächern“, andere wollten das Extreme. Ihre Bücher faszinierten uns: Herbert Tichy: „Zum heiligsten Berg der Welt“ (das war schon 1937) oder „Cho Oyu - Gnade der Götter“, Hermann Buhl: „Achttausend drüber und drunter“ und natürlich auch Fritz Moravec: „Weiße Berge - schwarze Menschen“ oder „Dhaulagiri. Berg ohne Gnade“, um nur einige zu nennen.

Den alpinen Österreicher faszinierten die hohen Berge des Himalaja und des Karakorum natürlich besonders und darein fügt sich, dass von den vierzehn „Achttausendern“ der Erde vier von österreichischen Expeditionen erstbestiegen wurden:

1953 der Nanga Parbat, 8125 m
durch Hermann Buhl

1954 der Cho Oyu, 8201 m
durch Herbert Tichy, Sepp Jöchler und Pasang Dawa Lama (Nepal)

1956 der Gasherbrum II, 8035 m
durch Sepp Larch, Fritz Moravec und Hans Willenpart

1957 der Broad Peak, 8047 m durch Markus Schmuck, Fritz Wintersteller, Kurt Diemberger und Hermann Buhl.

Als fünfter Berg ist der Dhaulagiri, 8167 m, zu erwähnen. Der ersten - internationalen - Menschengruppe einer vorwiegend Schweizerischen Expedition, die den Gipfel im Jahre 1960 erreichte, gehörten 2 Schweizer, 1 Deutscher, 2 Sherpas und mit Kurt Diemberger auch ein Österreicher an.

Der Gasherbrum II gehört zur Gasherbrum-Gruppe im Karakorum und ist mit 8035 der „zweitkleinste“ Achttausender. Die österreichische Erstbesteigung gelang am 7. Juli 1956 im Rahmen der „Österreichischen Himalaya-Karakorum-Expedition 1956“. Mitglieder der Expedition waren

Fritz Moravec aus Wien (Expeditionsleiter), 34 Jahre alt, Berufsschullehrer
Hans Willenpart aus Scheibbs, 29 Jahre alt, Baumaschinenführer
Sepp Larch aus Weyer, 26 Jahre alt, Sprengmeister und Monteur
Richard Reinagl, mit 45 Jahren der Senior des Teams
Hans Ratay, 25 Jahre, Fotograf
Heini Roiss, 29 Jahre, Bundesbahner
Dr. Erich Traugott Gattinger, 26 Jahre, Geologe
Dr. Georg Weiler, 35 Jahre, Arzt.

Diese Erstbesteigung jährte sich heuer zum 50. Mal. Grund genug, sich ausführlich zu erinnern. Im Rahmen einer Ausstellung des Bezirksmuseums Hietzing gelingt dies hervorrangend, denn sie wurde von der Familie Moravec, den Nachfahren des 1997 verstorbenen Expeditionsleiters Fritz Moravec, in besonders hingebungsvoller Weise ausgerichtet. Fotos, alpine Ausrüstung, Medienberichte, Bücher und andere Objekte - meist 50 Jahre alte Originalgegenstände aus dem Besitz der Familie Moravec oder von Freunden - geben ein Gefühl von dieser Leistung, aber auch von der bedeutenden Rolle heimischer Bergsteiger bei der Eroberung der anderen "Achttausender".

Die Ausstellung, die unter dem Ehrenschutz von Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer steht, wurde am Donnerstag, den 28. September 2006 eröffnet. Den Wortlaut der von Herrn Steinwandtner verlesenen Grußbotschaft des Bundespräsidenten, Herrn Dr. Heinz Fischer können Sie HIER aufrufen.

Herzstück dieser Eröffnungsfeier war der Lichtbild-Vortrag von Kurt Diemberger zum Thema "Faszination Erstbesteigung". Das Publikum war zahlreich erschienen und füllte das Museum zu ebener Erde und im 1. Stock. Den Wortlaut dieses Vortrages und einige der gezeigten Fotos können Sie HIER aufrufen.

Den Lebenslauf Fritz Moravec' können Sie HIER aufrufen.

Einen Bericht über die Expedition von Lutz Maurer können Sie HIER aufrufen.

Im Folgenden einige Fotos von der Eröffnung der Ausstellung:

hojos
29. September 2006