Trio alla Turcka

Konzert mit der Geigerin Milica Zulus in der Versorgungsheimkirche
21.04.2018

In der wunderbaren Versorgungsheimkirche in Wien Hietzing gab es wieder eine erlesene Veranstaltung: Es war der kulturelle Schlussteil der heurigen, von der HNO-Abteilung des Krankenhauses Hietzing unter der Leitung von Prim. Univ.-Doz. Dr. Herwig Swoboda organisierten Fortbildungsveranstaltung. Zu hören war die Geigerin Milica Zulus mit ihren aufstrebenden jungen Trio-Partnern. Nach beeindruckenden Soloauftritten spielten alle drei gemeinsam Franz Schuberts Es-Dur-Trio, das bedeutendste seiner Gattung. Es wurde am 26. März 1828 in einer Veranstaltung der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien uraufgeführt. Die Kulturwissenschaftlerin Dr. Irene Montjoye ging einleitend auf drei Persönlichkeiten ein, die den Wiener Vormärz prägten: Den Laryngologen Ludwig Türck, den irischen Otologen William Wilde und Adalbert Stifter, den langjährigen Freund der Türcks.

Ludwig Türck (1810–1868), dem Begründer der klinischen Laryngologie, war die Veranstaltung gewidmet. Er spielte Cello, sein Bruder Joseph, Freund Adalbert Stifters, Violine. Vater Ignaz, Hofjuwelier und Sammler namhafter Geigen, spielte 1807/08 im Orchester der Liebhaber Concerte in Wien. 1812 war er in Karlsbad bei Beethovens Benefizkonzert für Baden, und Gründungsmitglied der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien. Der Leiter der Magistratsabteilung XI b, Jakob Dont (1864–1946), der den Spitalskomplex administrierte, war Sohn des gleichnamigen, bis heute nachwirkenden Violinpädagogen.

Die dem heiligen Karl Borromäus geweihte Versorgungsheimkirche (1904) ist ein Gesamtkunstwerk des Wiener Historismus, das gerne auch als die Karlskirche des ehemaligen Wiener Versorgungsheims bezeichnet wird. Sie wurde von Wiens Stadtarchitekten Johann Nepomuk Scheiringer (1855–1934) inmitten eines einzigartigen Architekturraumes geschaffen: Hermesvilla (1886), Faniteum (1896), Wiener Versorgungsheim (1904), Kaiser-Jubiläumsspital (1912), Nervenheilanstalt Rosenhügel (1912), Waisenhaus u. Taubstummenanstalt (1913).

Das Programm:

Dr. i.M. Irene Montjoye, Autorin von „Maria Theresias Türkenkind“ – Heilen, Dichten, Einklang – Ludwig Türck, Adalbert Stifter und der irische Augen- und Ohrenarzt William R. Wilde

Milica Zulus – Violine; Vuk Ovaskainen – Violoncello; Aleksandar Raos – Klavier; Uki Ovaskainen, Nataša Veljković, Klavierbegleitung

F. Chopin (1810–49) Fantasie in f-moll, op. 49
S. Prokofjew (1891–1953) Klaviersonate Nr. 3 in a-moll, op. 28
C. Debussy (1862–1918) Sonate für Violine und Klavier in g-moll
R. Schumann (1810–56) Märchenbilder op. 113/1 „Nicht schnell“ (Cello)
J. Sibelius (1865–1957) Valse Triste Nr. 1, op. 44
C. Saint Saëns (1840–1926) Der Schwan
D. Schostakowitsch (1906–75) Cellosonate in d-moll, op. 40/4 „Allegro“
D. Popper (1843–1913) Elfentanz, op. 39

Nach der Pause dann der Höhepunkt:

Franz Schubert (1797–1828) Klaviertrio No.2 Es-Dur, op. 100 (1827)

Herrn Prof. Dr. Otto Biba, Archivdirektor der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, ist für seine eingehende Beratung und der KLAVIERgalerie für die Bereitstellung eines Pleyel-Flügels zu danken!

Trio alla Turcka. Aleksandar Raos, Milica Zulus, Vuk Ovaskainen am 21. Mai 2018 in der Versorgungsheimkirche in Wien-Hietzing © Archiv 1133.at
Trio alla Turcka. Der Gastgeber Dr. Herwig Swoboda (rechts) mit den Künstlern © Archiv 1133.at
Trio alla Turcka
Ausschnitt aus der Andacht mit Konzert zum 150. Todestag des Begründers der Laryngologie Ludwig Türck. Zweiter Satz des Klaviertrios No. 2 Es-Dur, op. 100 von Franz Schubert.
21.04.2018

Veranstalter: KH Hietzing mit NZ Rosenhügel, HNO-Abteilung, Vorstand: Univ.-Doz. Dr. Herwig Swoboda, 1130 Wien, Wolkersbergenstr. 1
Tel: 01 80110 / 2312
Fax: 01 80110 / 2669
Email: khl.hno@wienkav.at
www.wienkav.at/khr
Veranstaltungsort:
Ehemaliges Geriatriezentrum am Wienerwald, Spitalskirche, 1130 Wien, Wolkersbergenstraße 1, 3 oder Jagdschloßgasse 59

hojos
21. März 2018