Der Weltuntergang

Eine Inszenierung der Theatergruppe "jOSeV" im Festsaal der Freien Waldorfschule in der Seuttergasse 29
30.05.2013

Das amateurhafte Theaterspiel war auch in Ober St. Veit ein beliebter, vor allem von Jugendgruppen im pfarrlichen Bereich forcierter Zeitvertreib. Doch in den 1970er-Jahren erlahmte das Interesse, und aus der Zeit danach sind keine größeren oder regelmäßigen Aktivitäten auf diesem Gebiet überliefert, von Theatergruppen in den Schulen oder kleineren Versuchen wie dem weihnachtlichen Krippenspiel abgesehen.

Wieder waren es junge Leute in der Pfarre Ober St. Veit, die nach fast 40-jähriger Pause einen Neubeginn wagten. Eine Jugend-Gruppenstunde zum Thema Weltuntergang ließ den Wunsch nach einer dramaturgischen Aufbereitung dieses Themas entstehen, und ein Projekt wurde auf die Beine gestellt. Jura Soyfers Theaterstück „Der Weltuntergang" war bald als die geeignetste Vorlage identifiziert, und um die Proponenten Deniz und Aylin Sahinoglu, Milena Janetschek und Simon Grisold bildete sich eine Gruppe begeisterter Schauspieler und Helfer, die sich bald Theatergruppe „jOSeV" (das steht für Jugendliche und junge Erwachsene aus Ober St. Veit) nannte.

Viele Akteure dieser Theatergruppe sind schon von anderen Aktivitäten im Ort, wie der Gestaltung von Messen und sonstigen Feierlichkeiten in der Pfarre, den Aufführungen der Chor_WG und anderen kulturellen Ereignissen bekannt. Diese Gruppe junger Menschen bringt mit Können, Kreativität, Eifer und Beharrlichkeit erstaunliche Bewegung in den Ort.

Am 30. Mai war es soweit, und das Theaterstück gelangte vor ausverkauftem Saal zur Aufführung. Es wurde ein flottes, kurzweiliges, fast schon routiniertes Spiel geboten, in dem beachtliche 27 Schauspieler verschiedene Rollen inkl. musikalischer Begleitung übernahmen und viele weitere Akteure im Hintergrund mitwirkten. Das Wort „Amateur“ gilt hier in seiner besten Bedeutung, und insgesamt erlebte das Publikum einen ausgesprochen unterhaltsamen Abend.

Das Stück „Der Weltuntergang“ zeigt das Verhalten der Menschheit kurz vor der sicheren Zerstörung der Erde durch einen Kometen und kann als „Welt-Kabarett“ bezeichnet werden. Leider erfährt dieses Werk Soyfers zunehmende Aktualität. Es ist zwar kein Komet mit Kurs auf die Erde in Sicht, aber eine ökologische Katastrophe, deren Auswirkungen einem Weltuntergang gleichkommen kann. Das täglich sichtbare und kolportierte Verhalten nahezu aller Menschen zeigt frappante Ähnlichkeiten mit den gespielten Rollen. Mehr Informationen zu Jura Soyfer und seinem Werk gibt’s auf der Internetseite der Jura Soyfer Gesellschaft und auf Wikipedia.

Der Start der jüngsten Ober St. Veiter Theatergruppe war also überzeugend, und es ist zu hoffen, dass daraus eine dauerhafte Einrichtung wird.

hojos
31. Mai 2013