Führung durch die Versorgungsheimkirche

Am 14. November 2015 fand eine Führung mit Konzert für Orgel und Trompete im Rahmen des 17. Hietzinger HNO-Tages statt. Die Kirche zum Hl. Karl Borromäus im Geriatriezentrum am Wienerwald ist ein Gesamtkunstwerk des Wiener Historismus.
14.11.2015

Pater Edmund Dorner, Rektor der Kirche:
Begrüßung

Herwig Swoboda, Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten, KH Hietzing
Michael Servetus – Der Pulmonalkreislauf als theologisches Argument und
Die Kunstwerke der Kirche – Innovationen des Historismus

Werner Pelinka – Orgel, Damaris Richerts – Trompete:
Orgelkonzert

"Die Versorgungsheimkirche (1904) ist ein reichhaltiges Beispiel historistischer Kirchenarchitektur, eine gemeinsame Leistung der Wiener Bevölkerung und ihrer Gewerbe. Johann Nepomuk Scheiringer (1855–1934) prägte mit zahlreichen öffentlichen Bauten das Stadtbild Wiens, etwa dem Wasserhebewerk Favoriten (1899), der Kaiser-FJ-Landwehrkaserne, heute Pflegeheim Baumgarten (1902), dem Versorgungsheim Lainz (1904, GZW), dem Prototyp der Wiener Gaslaternen (1907) und dem Kaiser-Jubiläumsspital (1912, KH Hietzing). Die Kirche erinnert, vor allem mit der Turmfassade, an die Stiftskirche Klosterneuburg und die Kathedrale von Chartres, mit der Farbgebung an Aquarelle Albrecht Dürers (Innsbruck von Norden 1495). Die Sorgfalt der Planung lässt an Villard de Honnecourts Skizzenbuch denken (c1230). Die Skulpturen und Glasfenster gehören zu den besten der Zeit. Josef Baumgartners und Edmund Hausers Marmorkanzel zitiert Wegbereiter der Renaissance. Theodor Khuen setzt in seinen Kreuzwegreliefs Rembrandts Formensprache ein. Johann Rathauskys Statuen an den Turmfassaden sind tief empfundener Ausdruck der Nächstenliebe. Die Glasfenster, vor allem die programmatischen Rosetten und der Evangelist Lukas (Carl Geylings Erben), stellen eine Blüte der Glasmalerei dar, die in Österreich von Carl Geyling (1814–1880) erneuert wurde, möglicherweise unter dem Eindruck der Laxenburger Fenster (c1300), die aus der klosterneuburger Capella Speciosa, dem ältesten Bauwerk der Gotik in Österreich, über die Franzensburg in Laxenburg in die Stadtkirche Steyr gelangten.

Univ.-Doz. Dr. Herwig Swoboda"

An einem Bericht zu dieser Führung wird gearbeitet. Mehr zur Kirche erfahren Sie auch unter
http://www.1133.at/document/view/id/108

hojos
im Novenber 2015