Helden der Haustechnik

Präsentation des Korkisch-Kalenders 2012 am 7. Dezember 2011 im Stag's Head vis-a-vis dem Gerhard Hanappi-Stadion
07.12.2011

Die Korkisch'schen PR-Veranstaltungen dienen naturgemäß der Präsentation des Unternehmens nach außen, oft sind sie aber auch ein Instrument der Mitarbeitermotivation. In ihrer Vorbereitung und während des Events werden möglichst viele Mitarbeiter des Unternehmens in einer Weise eingebunden, die sie engagiert und eigeninitiativ mitarbeiten lässt.

 

Der Korkisch-Kalender 2012 ist ein gutes Beispiel dafür. Die näheren Umstände der Initialzündung für dieses Projekt seien an dieser Stelle verheimlicht, doch darauf folgte eine mehrmonatige intensive Zusammenarbeit des Großteils der Mitarbeiter mit der bocom Unternehmenskommunikation GmbH und mit dem Fotografen Josef Krpelan. Die internen und externen Fotoshootings wurden zu spannenden Erlebnissen jenseits der Dienstzeiten, in deren oft von früh am Morgen bis spät in den Abend reichenden Verlauf alle Mühen gerne in Kauf genommen wurden. So etwas schweißt zusammen und ist trotz aller Kosten günstiger und effizienter als die meisten anderen Incentives. Für das Konzept und die Entwicklung des Projektes zeichneten vor allem Mag. Ingrid Haslauer von der bocom, Simone Hofbauer als Marketingleiterin der Korkisch Haustechnik und der Fotograf Joseph Krpelan verantwortlich.

Hier ein paar Szenen aus den vier Shooting-Tagen, an denen der Großteil des Bildmaterials aufgenommen wurde:

Höhepunkt dieser Aktion war die firmeninterne Präsentation des fertigen Kalenders am 7. Dezember 2012 im Stag's Head. Er enthält für jedes Quartal vier Fotos aus den vier Arbeitsbereichen der Korkisch Haustechnik (Sonne, Wasser, Wärme, Strom) und zeigt die Teams in skurrilen Arbeitssituationen und bei unüblichen Tätigkeiten. Die Wirkung der Aufnahmen wurde mit viel Kreativität und Lichteinsatz während der Fotoshootings und mit anschließender Computerbearbeitung oft ins Sphärische gehoben. Mit Augenzwinkern wird darauf hingwiesen, dass die fiktiven Arbeisszenen jenseits aller Ideen des Arbeitssicherheitsgesetzes liegen. Hier ein paar Kostproben:

Die gute Stimmung und die Begeisterung während der Präsentation gaben den Eindruck, dass dieses Projekt (gemeinsam mit den früheren Projekten) erfolgreich war und sich tatsächlich eine über das normale Maß hinausgehende Identifizierung mit dem Unternehmen entwickelt hat. "Korkisch-Spirit" wird das gerne genannt. Die hier eingefügten Fotos mögen das beweisen:

Für den externen Beobachter ist die Wirksamkeit im täglichen Arbeitsablauf natürlich nicht einschätzbar. Angesichts des schwierigen Arbeitsmarktes und des harten Wettbewerbs ist aber genau diese Mitarbeiter-Orientierung ohne Zweifel ein wesentlicher Erfolgsfaktor, aber trotzdem keine Selbstverständlichkeit. Hut ab vor den Geschäftsführern KR Gerhard Korkisch und Mag. Peter Hnidek!

Der in limitierter Auflage gedruckte Kalender wird als Weihnachtsgeschenk dienen, kann aber auch direkt bei der Korkisch Haustechnik, Auhofstraße 120a, um 30 Euro käuflich erworben werden. Der Erlös wird zu 100 Prozent an eine Kinderhilfsorganisation gespendet. Übrigens ist bei Korkisch Haustechnik auch die Fee Luxane samt der dazugehörigen Geschichte erhältlich.

Hier noch der Pressetext zu diesem Projekt:

hojos
8. Dezember 2011