Sonnenfinsternis über der Lindwurmwiese

Wer gut ausgerüstet war, konnte sie beobachten
04.01.2011

Heute Vormittag war über Österreich eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen. Der strahlende Himmel über Ober St. Veit bot eine gute Voraussetzung zur Beobachtung. Das war das Ende unserer Aludecke, denn das Material ist ein guter Schutzbrillen-Ersatz.

Das Naturschauspiel begann kurz nach 8.00 Uhr und erreichte zwischen 9.15 und 9.25 Uhr (je nach Standort) seinen Höhepunkt. Der Mond schob sich von rechts oben nach links oben vor die Sonne und verdeckte sie bis zu 78 Prozent. Von der Sonne blieb dabei nur eine Sichel sichtbar, deren beiden Enden nach oben wiesen.

Sonnenfinsternisse ereignen sich weltweit durchschnittlich ein- bis zweimal pro Jahr, Mondfinsternisse maximal fünfmal pro Jahr. Je nach dem Grad der Abdeckung des Sonnenlichtes durch den Mond gibt es eine totale oder partielle Sonnenfinsternis. Nur bei einer totalen Finsternis, wenn der Mond die Sonne völlig verdeckt, wird es im betreffenden Gebiet wirklich finster.

In Österreich ist erst wieder am 20. März 2015 eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen, die nächste totale Sonnenfinsternis kann man hierzulande erst wieder am 3. September 2081 beobachten.

Sonnenfinsternis über der Lindwurmwiese. Am 4. Jänner 2011, 9:24 Uhr © Archiv 1133.at
Sonnenfinsternis über der Lindwurmwiese. Am 4. Jänner 2011, 9:26 Uhr © Archiv 1133.at
Sonnenfinsternis über der Lindwurmwiese. Am 4. Jänner 2011, 9:34 Uhr © Archiv 1133.at
Sonnenfinsternis über der Lindwurmwiese. Am 4. Jänner 2011, 9:37 Uhr © Archiv 1133.at
Sonnenfinsternis über der Lindwurmwiese. Am 4. Jänner 2011 © Archiv 1133.at
Sonnenfinsternis über der Lindwurmwiese. Am 4. Jänner 2011 © Archiv 1133.at
Sonnenfinsternis über der Lindwurmwiese. Am 4. Jänner 2011 © Archiv 1133.at
Sonnenfinsternis über der Lindwurmwiese. Am 4. Jänner 2011, 9:46 Uhr © Archiv 1133.at
Sonnenfinsternis über der Lindwurmwiese. Am 4. Jänner 2011, 9:56 Uhr © Archiv 1133.at
Sonnenfinsternis über der Lindwurmwiese. Am 4. Jänner 2011, 10:04 Uhr © Archiv 1133.at

hojos
4. Jänner 2011