Hörndlwald-Mahnwache mit Fackelzug

08.12.2016

Über 8.000 Hietzinger (und andere Wiener) haben gegen die Verbauung des Hörndlwaldes unterschrieben. Der Bezirk und die Initiative „Rettet den Hörndlwald“ leisten seit rund zwei Jahren nachhaltigen Widerstand gegen die Errichtung einer Reha-Klinik in diesem Landschaftsschutzgebiet mit seinen zahlreichen streng geschützten Tierarten und der unzureichenden Infrastruktur.

Die Bezirksvertretung hat nichts unversucht gelassen, um einen Alternativstandort zu erwirken, denn niemand hat etwas gegen eine Klinik in Hietzing sondern nur gegen den Bau im Landschaftsschutzgebiet. Jedenfalls gäbe es genug bessere Standorte. Es wurden zahlreiche Gutachten beigebracht und unzählige Gespräche mit den Stadträten geführt, bislang jedoch ohne Erfolg. Der große Widerstand hat allerdings mit dazu beigetragen, dass die geplante Fertigstellung der Klinik 2016 nicht eingehalten werden konnte und der Projektwerber um die Verlängerung der Bauphase um weitere drei Jahre ansuchen musste.

Die baurechtliche Bewilligung ist wegen der Einsprüche noch nicht rechtskräftig und kann wegen des möglichen Zuges durch die Instanzen noch dauern. Größere Hoffnung wird allerdings in das laufende naturrechtliche Verfahren gesetzt. Die aufgezeigten, gegen das Projekt sprechenden Fakten sind gravierend, und die Gegner des Projektes werden von vielen Organisationen und Fachleuten unterstützt. Z. B. versucht der Tierschutzverein Parteienstellung zu erlangen.

Niemand weiß, wie lange der Kampf noch dauern wird – die "heiße Phase" steht jedenfalls noch bevor –, der Bezirk, die Bürgerinitiative und alle Helfer werden ihn aber mit aller Entschlossenheit weiter führen. Die heutige Mahnwache mit Fackelzug, an dem alle Bezirksparteien mit Ausnahme der SPÖ teilnahmen, war ein weiterer Beleg für diese Entschlossenheit. Natürlich ist auch die Unterstützung durch die Bevölkerung wichtig, und diese wurde mit der lebhaften Teilnahme an dem heutigen Event eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Ein Bericht über die Mahnwache ist auch auf hietzing.tv.

hojos
8, Dezember 2016