Fasching 2016

Und was für ein Fasching! Hier gibt's Berichte von den wichtigsten Veranstaltungen, an denen das Narrenzentrum Ober St. Veit teilnahm.
10.02.2016

Mit Jutesack und Palmenblätter
Zogen wir bei Superwetter
Durch Italiens schönste Straßen.
Dort hamma uns bewundern lassen,
Verona und Vicenza waren unser Ziel,
Und die „Guggen-Schränzer“ spielten schräg und viel.
Vier Tage ohne Pause hatten wir die Supersause,
Wir Palmen wiegten uns im Wind,
Und gaben Schatten unsrem Hulakind.
In der Arena dann das Monsterkonzert,
Leute, das war die tolle Reise wert.
Medienminister Josef vom Verein
Hat die Reportage gemacht so superfein,
Und Richie hat die Fotos gemacht,
Doch seht selbst, sie sind a Pracht.
Auch im Prater beim Umzug warn wir zu sehn,
bei Kaiserwetter wunderschön,
und Faschingsonntag in Mödling war'n wir a,
Leute, das war ein "Mords Trara",
den 1. Preis hamma dort bekommen als Superlohn
für unser närrisches Outfit in dieser Faschingssaison.
Es waren wirklich tolle Tage
drum kommen wir wieder – keine Frage,
am 11.11. ist's dann soweit,
dann steh'n wir Narren wieder bereit,
das war's für heut' ihr lieben Leut,
eure MP Emma Zorga von NZ Ober St. Veit!

Euro-Carneval 2016

Euro-Carneval 2016. Das Narrenzentrum Ober St. Veit auf der Fahrt nach Verona am 14. Jänner 2016 © Archiv 1133.at

Der Euro-Carneval samt 23. Europäischen Guggemusik-Festival fand heuer vom 14. bis 16. Jänner 2016 in Verona und Vicenza statt. Das Narrenzentrum Ober St. Veit war wieder dabei.

Wenn zahlreiche Gruppen in Faschingsverkleidung meist bekannte Melodien schräg und laut intonieren, dann ist man mit großer Wahrscheinlichkeit in ein Guggemusik-Festival wie zum Beispiel den Euro-Carneval geraten. Der Euro-Carneval samt Europäischem Guggemusik-Festival wird von fair-reisen in Engen veranstaltet, und zwar jedes Jahr in einer anderen europäischen Stadt. Bisher boten Venedig, Prag, Mainz, Berlin, Paris, aber auch Salzburg, Graz, Klagenfurt, Villach und Wolfsberg die Bühne, und jede der bisher besuchten Städte gaben dem Festival seinen ganz besonderen und immer erlebenswerten Anstrich.

Heuer war es bereits das 23. Festival und diesmal trafen sich die Kostüm- und Musikgruppen aus Italien, Österreich, Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland von 14. bis 16. Jänner in Verona und Vicenza. Wir, das Narrenzentrum Ober St. Veit unter unserer Ministerpräsidentin Emma Zorga, waren wieder dabei und haben das Fest mit unserer von weitem sichtbaren Palmendarstellung bereichert. Manches an regelmäßig besuchten Ereignissen mag zur Routine werden, doch die durch historische Stätten getragene Guggenmusik fasziniert immer wieder, und ein Monsterkonzert in der Arena von Verona ist ohnehin nicht zu toppen. Wir haben also auch diesmal wieder unvergessliche Erinnerungen mitgebracht.

Das folgende Video soll einen Eindruck vom Euro-Carneval 2016 geben. Aus Dokumentationsgründen ist der Beitrag ca. eine Stunde lang, doch mit der Steuerung auf der Zeitleiste kann man darin beliebig herumspringen.

Euro-Carneval 2016
Das Narrenzentrum Ober St. Veit beim Euro-Carneval & 23. Europäischen Guggemusik-Festival vom 14. bis 16. Jänner 2016 in Verona und Vicenza
14.01.2016

250 Jahre Wiener Prater

Der 23. Große Wiener Faschingsumzug fand diesmal im Wiener Prater statt und könnte eine Zeitenwende im Wiener Straßenfasching bedeuten. Nach dem Ende des Umzugs auf der Wiener Ringstraße war ja diese Tradition von den sechs (jetzt sieben) Wiener Faschingsgilden in den Randbezirken weitergeführt worden. Doch die öffentlichen Fördergelder versiegten, die Veranstaltungen gelangten an den Rand der Finanzierbarkeit und fielen auch dementsprechend bescheidener aus. Manche bezeichneten den Straßenfasching ist in Wien sogar als eine aussterbende Art.

Heuer war das wieder anders, weil der Wiener Prater anlässlich seines 250-Jahr-Jubiläums mit der Idee an die Wiener Gilden herantrat, den Umzug im Wiener Prater zu veranstalten. Für die Gilden war das natürlich eine tolle Sache, weil die Kosten und die Logistik vom Prater übernommen wurden und sie nur die Einladung der Gilden zu organisieren hatten.

Auch die allerhöchste Instanz fand diese Idee sehr förderungswürdig und sorgte für äußere Umstände, die nicht günstiger sein konnten. Das warme und sonnige Wetter hatte tausende Zuseher in den Wiener Prater gelockt und für beste Stimmung gesorgt. Auch der Faschingszug konnte sich mit seinen rd. 50 Gruppen und über 1000 Teilnehmern inklusive Abordnungen des Restaurants "Tiroler Alm" und des Narrenzentrums Ober St. Veit sehen lassen. Die Tiroler Alm hatte auf einem von einem Traktor gezogenen Tieflader die unter Kapitän Peter Zorzi fahrende Nautilus mit vielen Meeresbewohnern dargestellt. Das Narrenzentrum zeigte wie schon in Verona und Vicenza ihr Hulamädchen unter Palmen.

Die Zuseher waren von den Darbietungen der Faschingsgilden begeistert. Es ist immer wieder wunderbar zu beobachten, wieviel Farbe und Kreativität die Faschingsgilden aufbringen, um den Erwachsenen und Kindern ein Vergnügen zu bereiten und selbst viel Spaß zu haben.

Es keimt nun die Hoffnung, dass diese gesellschaftlich sehr wertvolle Tradition mit der ständigen Einrichtung im Wiener Prater einen neuen Impuls erhält. Die Voraussetzungen wären ideal: zentrale Lage, kein Verkehr und daher auch keine teuren Straßensperren.

Natürlich steckt dieser Umzug, der in dieser Form und mit dieser Organisation ja erstmals stattfand, noch in den Kinderschuhen und es können ein paar Anregungen für die Zukunft mitgegeben werden: z.B. eine Bühne mit den üblichen Zelebritäten, die die ankommenden Faschingsgruppen begrüßt, mehr Licht und Platzeinweiser bei der Endveranstaltung, und, wenn es eine Prämierung gibt, diese auch gleich im Anschluss durchzuführen.

Eine der schönen Erinnerungen, die uns bleiben, soll auch dieses Video sein:

Faschingsumzug durch den Wiener Prater
6. Februar 2016. Anlass war der Beginn des Jubiläums "250 Jahre Prater".
06.02.2016

Faschingsumzug in Mödling

Faschingsumzug in Mödling. 7. Februar 2016 © Archiv 1133.at

Die Tradition des Straßenfaschings ist in Mödling sehr ausgeprägt, der Faschingsumzug lockt laut Medienangaben um die 60.000 Zuseher auf die Straße. Heuer fand der Faschingsumzug unter dem Motto "Europa tanzt in Mödling" statt und war sowohl für die Organisatoren als auch für das Narrenzentrum Ober St. Veit ein voller Erfolg.

Prächtiges Frühlingswetter sorgte für beste Voraussetzungen, und eine rekordverdächtige Menschenmenge sah ca. 50 prächtige Gruppen vorbeiziehen. Über die beteiligten Faschingsfunktionäre hinaus war es auch für den Landeshauptmann die gewohnte Selbstverständlichkeit, während des gesamten Festzuges anwesend zu sein und die Prämierungen vorzunehmen. Diesmal sogar bei Anwesenheit der Frau Innenminister.

Für die Nautilus der Tiroler Alm und für das Hulamädchen unter Palmen des Narrenzentrums Ober St. Veit wurde es zum unvergesslichen Ereignis, durch den dichten Spalier der tausenden begeisterten Zuseher zu fahren oder zu schreiten. Das gute Gefühl wurde auch durch die Prämierung bestätigt: Das Narrenzentrum erwies sich in seiner Kategorie (Fußgruppen) als unschlagbar und gewann mit 57 Punkten den ersten Preis!

Video gibt's keines, dafür viele Fotos:

hojos
Jänner und Februar 2016