Die Ober St. Veiter Heimatrunde

1985

Herr Johann Brennig, Ober St. Veiter aus Leidenschaft und aktiver Gestalter, sowohl organisatorisch als auch künstlerisch, hatte um 1985 die Idee, heimatkundlich wirkende Kräfte um sich zu sammeln. Gemeinsam und mittels der Archive eines jeden sollte das Wissen um Ober St. Veit vertieft werden.

Die Teilnehmer der „Ersten Stunde“ waren:
Hans Brennig (gestorben 2012), Peter Jerabek, Emil Mlejnek (gestorben 2001), Ernst Presch (2012), Waldemar Wagner (gestorben 1996) und Heinrich Wieshofer (gestorben 1999).

Weitere regelmäßige Teilnehmer waren:
Wilfried Brenner (verstorben), Robert Demmer (gestorben 2011), Johannes Ebner (gestorben 2011), Paul Heikenwälder (gestorben 2013), Josef Holzapfel, Ewald Königstein, Alois Ribisch, Robert Schaidl (gestorben 2003), Felix Steinwandtner (gestorben 2012), Rudolf Wawra, Helmut Wedtgrube (gestorben 2012). Peter Käßmayer (gestorben 2011) verstärkte die Runde seit 2009, und seit 2012 nahm auch Larissa Nowak teil.

Im Rahmen dieser Heimatrunde wurden viele einschlägige Veranstaltungen organisiert und einiges über Ober St. Veit und den Bezirk geschrieben und veröffentlicht. Die Vorträge – gehalten von namhaften Ober St. Veitern – waren ursprünglich meist von Herrn Brennig organisiert und die Einladungen von Ernst Presch künstlerisch illustriert. Die publizierten Bücher und Hefte stammten teils vom harten Kern der Runde, aber auch von anderen, nur sporadisch zu den Montagssitzungen Kommenden. Namentlich können Autoren wie Robert Demmer, Gebhard Klötzl, Ewald Königstein, Emil Mlejnek, Margarete Platt, Felix Steinwandtner, Franz Twaroch und Josef Holzapfel genannt werden, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Wichtig für die Heimatrunde war die von Felix Steinwandtner geschaffene Verbindung zum Bezirksmuseum Hietzing, wovon sowohl die Heimatrunde als auch das Bezirksmuseum profitierten. Über die genannte Vortragstätigkeit und die genannten Publikationen hinaus wurde der Geist der Heimatrunde durch das von der Interessengemeinschaft (IG) Kaufleute Ober St. Veit herausgegebene „Ober St. Veiter Blatt’l“ und durch die Internetplattform www.1133.at weitergegeben.

Trotz der schmerzlichen Verluste war die Heimatrunde noch lange aktiv. Im Jahr 2014 kam mit der Schließung von Wilhelm Haslingers "Lustigem Radfahrer" in der Rohrbacherstraße 21 leider auch der traditionelle Tagungsort verloren. Mit Schneider-Gössls Heurigenrestaurant in der Firmiangasse 11 konnte zwar eine neue Heimat gefunden werden, doch die weiteren Todesfälle unter den Teilnehmern reduzierten den Kreis zu sehr, und im Jahr 2017 endeten diese Zusammenkünfte.

Rudolf Wawra und Josef Holzapfel
im Jänner 2005, aktualisiert Dezember 2013