Korkisch Haustechnik und die Samariter

Arbeitskleidung für Bedürftige
20.01.2011

Eine einheitliche Arbeitskleidung für die Mitarbeiter seines Unternehmens war ein lang gehegter Wunsch von KR Korkisch. Vor drei Jahren wurde dieser Wunsch erfüllt und jeder Mitarbeiter bekam damals vier Garnituren. Das adrette, in rot gehüllte Korkisch-Team ist mittlerweile ein gewohnter Anblick in unserer Region.

Die neue Corporate Identity des Unternehmens mit veränderten Farbkombinationen und neuem Logo, aber auch die Spuren des intensiven Gebrauches und die wöchentlichen Waschgänge machten nun eine Erneuerung notwendig. Wie schon vor drei Jahren waren auch diesmal die modisch versierten Mitarbeiter in Auswahl und Entwurf der neuen Arbeitskleidung eingebunden.

Doch was tun mit der doch noch recht ordentlichen alten Arbeitskleidung? Da war ein ganzer Berg an Garnituren für Sommer und Winter inkl. Poloshirt, T-Shirt, Sweater, Hosen, Jacken und sogar Winterjacken mit Innenfutter. Bald hatte sich die Geschäftsführung zur kostenlosen Weitergabe an Bedürftige entschieden und Frau Simone Hofbauer nahm die Suche nach einem geeigneten Abnehmer in die Hand. Schließlich fiel die Wahl auf den Arbeiter-Samariter-Bund. Dieser verfügt über einen ausreichenden Mitarbeiterstab, um die adäquate Handhabung und zweckdienliche Verteilung zu organisieren und bietet die höchste Sicherheit, dass die Kleidung ihr Ziel erreicht.

Der Samariterbund sorgt nun für die Aufteilung der Arbeitskleidung an Bedürftige. Es gibt viele Menschen die sich Arbeitskleidung nicht leisten können und manches davon, wie zum Beispiel die Winterjacken, werden auch als normale Kleidung ihre Verwendung finden. Bedacht werden die verschiedensten Institute wie Flüchtlingsheime, das Haus Sama (Integrationshaus für ehemals Obdachlose), Einrichtungen für Langzeitarbeitslose und auch der Sozialmarkt. Von der Firma Korkisch wurde alles gewaschen übergeben und der Samariterbund übernimmt es, die Logos zu entfernen. Er verfügt über viele ehrenamtliche Mitarbeiter, z. B. Pensionisten, die solche Arbeiten gerne übernehmen.

Im Rahmen der Übernahme der Arbeitskleidung am 20. Jänner bedankte sich Herr Georg Jelenko, Projektmanager des Samariterbundes für den Sozialbereich, herzlich für diese willkommene Sachspende und lobte sowohl die exzellente Öffentlichkeitsarbeit der Firma Korkisch Haustechnik als auch die soziale Atmosphäre im Unternehmen, die schon bei einem kurzen Aufenthalt in den Geschäftsräumlichkeiten spürbar wird. "Ich bin froh", erwiderte KR Gerhard Korkisch, "dass sich Mag. Peter Hnidek und Simone Hofbauer für diese Verwendung entschieden haben, die Weitergabe an den Samariterbund ist eine konsequente Fortführung des sozialen Selbstverständnisses der Korkisch Haustechnik."

Naturgemäß ist der Samariterbund immer auf der Suche nach Warenspenden, vor allem werden für die Sozialmärkte Kinderspielzeug, Sportartikel, Werkzeug und Geschirr gesucht. Überlegt wird derzeit als Ergänzung zur Sammeltätigkeit die versuchsweise Aufstellung von Sammelboxen bei Wiener Unternehmen. "So etwas könnte auch unser Grätzlfest ergänzen", sinnierte KR Korkisch in diesem Zusammenhang.

Korkisch Haustechnik und die Samariter. Der Wagen des Arbeiter-Samariter-Bundes in der Testarellogasse vor der Zentrale der Firma Korkisch Haustechnik © Archiv 1133.at
Korkisch Haustechnik und die Samariter. Eine Garnitur des alten Arbeitsgewandes wurde bei der Übergabe am 20. Jänner 2011 aufgelegt. © Archiv 1133.at
Korkisch Haustechnik und die Samariter. Stefan Grasl (Samariterbund), Simone Hofbauer (Korkisch Haustechnik), Georg Jelenko (hockend, Samariterbund-Projektleiter im Sozialbereich), KR Gerhard Korkisch, Karin Kubesch (Sozialbetreuerin im Übergangswohnheim) und Klaus Schlägner (Korkisch Haustechnik) während der Übergabe der Arbeitskleidung an den Arbeiter-Samariter-Bund am 20. Jänner 2011. Nasi der Nasenbär wacht über die alte Arbeitskleidung, Herr Schlägner trägt die neue. © Archiv 1133.at
Korkisch Haustechnik und die Samariter. Stefan Grasl (Samariterbund), Georg Jelenko (hockend, Samariterbund-Projektleiter im Sozialbereich), Simone Hofbauer (Korkisch Haustechnik), KR Gerhard Korkisch, Karin Kubesch (Sozialbetreuerin im Übergangswohnheim) und Klaus Schlegner (Korkisch Haustechnik) während der Übergabe der Arbeitskleidung an den Arbeiter-Samariter-Bund am 20. Jänner 2011. © Archiv 1133.at

hojos
20. Jänner 2010