Ein startup-Unternehmen mit alten Wurzeln

Ober St. Veit bekommt ab Herbst 2017 in der Firmiangasse 22 ein großes, neues Ballettstudio. Es wird unter den altbewährten Leitung der diplomierten Balletttänzerin Elisabeth Kobel stehen
10.08.2017

Längst schon war das Elisabeth Kobel - Ballettstudio Ober St. Veit, was die Größe betrifft, dem großen Andrang begeisterter Anhänger des Balletttanzes, nicht mehr gewachsen. Aber, was tun, um dem Firmennamen, in dem ganz bewusst „OBER ST. VEIT“ steht, gerecht zu werden? Einerseits wollte die bekannte und beliebte Ballettpädagogin (seit 2000), und Choreographin, seit 20 Jahren wohnhaft im „schönsten Bezirk von Wien,“ wie sie selbst sagt, diesem die Treue halten und andererseits ihre Fans nicht enttäuschen. Die Ballettschülerinnen, manche kommen schon seit 2009 zum Unterricht ins Ballettstudio, sowie ein männlicher Schüler, wären sicher sehr enttäuscht, wenn sie ihrer Ballettlehrerin weiß Gott wohin nachfahren müssten. Auch die Damen, von jugendlich bis „ewig jung“ haben nämlich entdeckt, dass die spezielle Damengymnastik, die Elisabeth Kobel anbietet, zum Wohlbefinden und der Korrektur bereits bestehender körperlicher Fehlhaltungen dient. Wie viel Energie und Anmut in jedem Körper steckt, haben alle selbst erlebt, auch durch die behutsam ausgewählte, meist klassische Musik.

So hat sie, gemeinsam mit ihrem Mann Benedikt Kobel (Solist an der Wiener Staatsoper) und Zeichner (Amalthea Verlag), seit 18 Monaten ein entsprechendes Objekt in Ober St.Veit gesucht – und jetzt haben sie es gefunden.

Die gute Nachricht: Das Elisabeth Kobel – Ballettstudio Ober St. Veit bleibt im Grätzl!

Während die Eleven ihre wohlverdienten Ferien genießen, gibt Elisabeth Kobel derzeit bei fleißigen Handwerkern den Ton an, um ein wunderschönes und zweckmäßiges neues Ballettstudio entstehen zu lassen. Wenn alles klappt, bietet es ab September 2017 im Zentrum von Ober St. Veit in einem neuen, großen Ballettsaal (100 m2) mit GELENKSSCHONENDEM BODENBELAG den bekannt qualifizierten Unterricht an. Aufgrund der neuen Platzkapazität ist viel mehr möglich geworden, so wird es neben den bereits seit 2009 bewährten Unterrichtseinheiten auch neue Angebote geben.

Die optimalen, hellen Räumlichkeiten sind zu Fuß leicht zu erreichen. Vom Kindergarten, von der Volksschule Ober St. Veit, den Domis, der Global Education Primary School sind es höchstens sieben Gehminuten zum Ballettunterricht. Im Streckerpark oder in der Bäckerei Schwarz, beides nur zwei Gehminuten entfernt, können die Ballettmütter und -väter auf ihre Mädchen warten. Die U4 Station Ober St. Veit und die Busstation Wolfrathplatz sind einen „Katzensprung“ entfernt.

Jedenfalls können sich die Fans der Ballettaufführungen beim Grätzlfest und die Fans der Hietzinger Amtshaus – Schlussaufführung auch weiterhin über die einfallsreichen Choreographien freuen. Die Choreographin mit internationaler Erfahrung erarbeitet Tänze nämlich nicht nur für ihre Schülerinnen bei öffentlichen Ballettaufführungen, sondern auch mit Profi-Tänzern vom Wiener Staatsballett für Events aller Art.

www.elisabethkobel.at
www.1133.at/search/query?what=document&string=Ballettstudio+Elisabeth Kobel
www.1133.at/document/view/id/1164
www.1133.at/document/view/id/1216
www.1133.at/document/view/id/1214

Quellen:
Familie Kobel

Eingestellt von hojos
im August 2017

Spanisch Sprachschule