Der Ober St. Veiter Sparverein

Worte und Musik: Josef Brix

An Sparverein den hab' i - der Obmann is mei Frau,
sie kriegt net gnua beim Sparen, die Weiber, die san schlau.
Doch ich als echter Wiener, hab' a mei Hamlichkeit,
ich trage meinen Guld'n zur schönen Aussicht heut.

Beim Sparverein zur schönen Aussicht,
da is die G'mütlichkeit zuhaus.
Deswegen geht so gern a jeder,
nach Ober St. Veit hinaus.
Wir legen auch in unser Sparbuch,
unsre G'mütlichkeit hinein,
und rufen aus am Jahresende,
es lebe hoch der Sparverein
und es lebe hoch der Sparverein.

Es bleibt schon etwas übrig - vom Weinderl den i trink
und unser fesche Elfi füllt s' Glaserl immer flink.
Bei dieser schönen Aussicht, da kriegt man einen Durscht,
sie trinkt mit uns a Vierterl, heut is' ihr alles wurscht.

Refrain

Und unser lieber Obmann - das is' a fescher Bursch,
Trotz seiner großen würde trinkt öfter übern Durscht.
Der Wirt der is so leitlich, passt auf die Gelder auf,
drum is' er a net neidig, er zahlt dabei net drauf.

Refrain

übertragen von hojos
im Mai 2009

Spanisch Sprachschule