Hoffnungsvoller Ballettnachwuchs aus Hietzing

Am 63. Hietzinger Bürgerball im Parkhotel Schönbrunn
20.01.2017

Mit Bravorufen und lang anhaltendem Applaus begann heuer der 63. Hietzinger Bürgerball, das Ballereignis im Wiener Westen. Nein, heuer hat die Choreographin Elisabeth Kobel ihren Eröffnungswalzer nicht, wie in den vergangenen Jahren, mit den Tänzern des Wiener Staatsballetts einstudiert, sondern auf persönlichen Wunsch des Kulturbeauftragten des 13. Bezirkes Mag. Klaus Daubeck mit jungen Damen aus Hietzing. Acht bildschöne Mädchen aus dem „Ballettstudio Elisabeth Kobel – Ober St. Veit“ durften den Walzer „Die Schönbrunner“ von Joseph Lanner im wunderschönen Ballsaal des Parkhotels Schönbrunn vor illustren Gästen zeigen. Sie tanzten in anmutiger Wiener Walzertanztechnik in kreisrunden Seidenkleidern in einer zauberhaften Choreographie. Als nach den nicht enden wollenden Ovationen im Ballsaal wieder Ruhe eingekehrt war, kam noch eine besondere Überraschung: Die erst achtjährige Cornelia und ihr gleichaltriger Partner Sebastian tanzten vor dem staunenden Publikum selbstsicher, anmutig, schnell und nahezu fehlerfrei ein turbulentes Pas de deux aus dem Wiener Ballettklassiker „Die Puppenfee“ (Josef Bayer). Dem finalen „Herrenspagat“ vom Tanzpaar folgten Bravorufe für diesen und für die großartige Darbietung. Alle Mädchen und der männliche Eleve freuten sich über die kleinen Geschenke, die sie für ihren Auftritt erhielten, und Elisabeth Kobel, die ehemalige Volksoperntänzerin (ausgebildet an der Wiener Staatsoper mit Bühnenreifediplom), erhielt für ihre geleistete Arbeit einen wunderschönen Blumenstrauß überreicht.

63. Bürgerball 2017. 20. Jänner 2017 © smschlinke
63. Bürgerball 2017. 20. Jänner 2017 © smschlinke
63. Bürgerball 2017. 20. Jänner 2017 © smschlinke
63. Bürgerball 2017. 20. Jänner 2017 © smschlinke
63. Bürgerball 2017. 20. Jänner 2017 © smschlinke

Steffi-Maria Schlinke
24. Jänner 2017

Spanisch Sprachschule