Die Freiwillige Feuerwehr in Unter St. Veit

Ein Beitrag von Professor Helmut Bouzek
10.06.1875

Die Statuten dieser Wehr wurden von der nö. Statthalterei am 10.6.1875, AZ.: 16536 g4 14467 genehmigt.

Das erste Feuerwehrdepot befand sich in der "verlängerten Kirchengasse" (heute ein Teil der St. Veitgasse, der zwischen der Auhofstraße und dem Hietzinger Kai liegt) auf einer Gemeindewiese.

In den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts, als Unter St. Veit noch der industriereichste Teil des späteren 13. Bezirkes war, gründete der Fabriksbeamte Franz Mittermüller aus Mitgliedern der FF eine Rettungmannschaft, die als Unter St. Veiter freiwillige Rettungsmannschaft 1887 ihre Tätigkeit aufnahm.

Der Standort für FF und Rettung war Auhofstraße 47.

Nach der 1897 erfolgten Auflösung der FF wurde die Rettungsgesellschaft zu einem selbstständigen Verein, der sich nun Hietzinger freiwillige Rettungsgesellschaft nannte.

Quellen:
Helmut BOUZEK: "Wien und seine Feuerwehr. Geschichte und Gegenwart", Verlag: Wiener Landes-Feuerwehrverband, Wien 1990

Prof. Helmut Bouzek
im November 2008

Spanisch Sprachschule