Anton Dermota

Bilder einer Ausstellung
04.06.1910

"Nur Caruso hätte dieses Lied so singen können, vielleicht auch der junge Di Stefano ...." diese Worte Gottfried Cervenkas klingen noch in den Ohren, gemeinsam mit den außergewöhnlichen Musikbeispielen. Ein eindrucksvoller Abend im Amtshaus Hietzing, zur Erinnerung an eine beeindruckende Persönlichkeit. Der Auftakt zu einer bis 20. Juni 2008 im Großen Festsaal des Amtshauses Hietzing zu besichtigenden Gedächtnisausstellung.

Der Begrüßung durch Bezirksvorsteher Heinz Gerstbach folgte ein Reigen an Erinnerungen: Professor Felix Steinwandtner, Leiter des Bezirksmuseums Hietzing, erinnerte sich an den Menschen Anton Dermota und Gottfried Cervenka von der Ö1-Opernredaktion erinnerte sich an das Musikgenie. Tanja, Marian und Jovita Dermota lasen aus den Memoiren ihres Vaters "Tausend und ein Abend".

Anton Dermota wurde am 4. Juni 1910 in Kropa (Slowenien) geboren und erhielt seine musikalische Ausbildung in Laibach. Ab 1934 studierte er in Wien, wo er bald seine spätere Gattin und kongeniale Begleiterin am Kalvier, Hilda Berger von Weyerwald, kennen lernte. Bereits 1936 erfolgten die Operndebüts in Bratislava und Wien. Ab 1939 war der Künstler regelmäßiger Gast der Salzburger Festspiele, 1946 wurde er zum Österreichischen Kammersänger ernannt.

Nach dem Krieg begannen die großen Gastspielreisen Kammersänger Dermotas, die ihn an alle bedeutenden Opernhäuser der Welt führen sollten, von Paris und London über die Mailänder Scala, das Teatro Colon in Buenos Aires bis nach Australien. Immer blieb er aber seiner Wahlheimat verbunden und wurde ein wesentlicher Vertreter des legendären Mozart-Ensembles. Einen besonderen Höhepunkt dieser außergewöhnlichen Karriere stellte zweifellos die Wiedereröffnung der Wiener Staatsoper 1955 dar, bei der KS Dermota den Florestan in "Fidelio" verkörperte.

Ab 1966 gab der Künstler zusammen mit seiner Gattin seine reiche Erfahrung an Studenten der Akademie für Musik und darstellende Kunst weiter. 1981 sang er zum letzten Mal im Haus am Ring, dessen Ehrenmitglied er längst geworden war. Bis 1987 gab er Liederabende, vor allem in Österreich und seiner slowenischen Heimat.

Anton Dermota starb unerwartet am 22. Juni 1989 in Wien.

Im Folgenden einige Fotos von der Ausstellungseröffnung:

hojos
am 20. Mai 2008

Spanisch Sprachschule