Die Pfadfinder

100 Jahre Pfadfinder, seit 60 Jahren in Ober St. Veit
1947

Die Pfadfinder und Pfadfinderinnen sind die größte Kinder- und Jugendbewegung der Welt (38 Mio. Mitglieder in 200 Ländern auf allen Kontinenten), sind demokratisch, parteipolitisch unabhängig, und stehen Menschen aller Hautfarben und aller Religionsgemeinschaften offen. Wir treten für Umweltschutz ein, fördern partnerschaftliche Zusammenarbeit und erziehen zum Frieden.

Gegründet wurden die Pfadfinder vom Briten Lord Robert Baden-Powell (kurz B.-P. oder englisch ausgesprochen "BiPi" genannt) im Jahre 1907 in England. Wir feiern daher 2007 nicht nur das 60-jährige Bestehen der Pfadfindergruppe "Ober St.Veit" (im Rahmen des Grätzlfests am 2.Juni 2007), sondern das 100-jährige Bestehen der Weltpfadfinderbewegung (in Wien mit einem großen Fest am Rathausplatz am 17.Juni 2007).

Baden-Powell, ein britischer Offizier, der für seine Soldaten ein Buch über das Leben in der Natur geschrieben hatte, stellte fest, dass es auch von Jugendlichen gerne gelesen wurde und schrieb eine zweite Version - diesmal nicht für Soldaten sondern für Jugendliche. Dieses fand noch größeren Anklang in England und im Ausland, und Buben sowie bald auch Mädchen fanden sich spontan zu selbständigen Pfadfindergruppen zusammen - 1910 erstmals auch in Österreich. Angesichts der großen Zahl von Pfadfindergruppen beendete Baden-Powell bald seine Offizierslaufbahn, um sich gänzlich der Pfadfinderbewegung zu widmen.

Die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs (PPÖ) haben 85.000 Mitglieder an 300 Standorten ("Pfadfindergruppen"), knapp 8.000 davon in Wien an ca. 60 Standorten. Inhaltlich ist die Pfadfinderbewegung äußerst vielseitig, unsere Schwerpunkte reichen von sozialen, religiösen, gesellschaftlichen, künstlerischen und sportlichen Tätigkeiten bis hin zu Umweltschutz und dem, was man heutzutage "Outdoor Events" nennt, also Leben und Erleben im Freien - Übernachten in Zelten, Spiele und "Action" im Wald, an und in Gewässern, aber auch in der Stadt.

Als Zeichen der Zusammengehörigkeit und um soziale Unterschiede nicht gleich erkennbar zu machen, tragen die Pfadfinder auf der ganzen Welt Uniformen. Die Uniform in Österreich bestand ab einem Alter von 10 Jahren ursprünglich aus hellgrünen bzw. beigen Hemden, einem breitkrempigen Hut und einem bunten Halstuch, seit Ende der 90er-Jahre ist die Uniform weinrot. Die Kinder unter 10 Jahren tragen ein blaues Polohemd und Kappen.

Die Wiener Gruppe 39 "Ober St.Veit" hat über 200 Mitglieder zwischen 7 und 20 Jahren und eine großes Team von ehrenamtlichen Kinder- und Jugendleitern, die in ihrer Freizeit wöchentliche "Heimabende" und mehrmals jährlich Wochenendlager, Wanderungen und sportliche Aktivitäten sowie einmal jährlich ein Sommerlager organisieren und durchführen.

Angefangen hat es mit den "39ern" nach dem 2.Weltkrieg (während dessen die Pfadfinder verboten waren), als Hans Machatschek, der schon vor dem Krieg Pfadfinder war, in der Vitusgasse 2 im Keller des "Elisabethinums" leer stehende Räume nutzen durfte und Kinder und Jugendliche einlud, an Heimstunden und Ausflügen teilzunehmen - mit (der Zeit entsprechend) einfachsten Mitteln und viel persönlichem Einsatz. Damit war die Pfadfindergruppe 39 "Edelweiß" gegründet, zunächst nur für Buben. Die Pfadfindergruppe wuchs, und bald wurden auch Mädchen aufgenommen, vorläufig noch organisatorisch getrennt als "Gruppe 118" unter der Leitung von Editha Sinn. 1974 wurde unter der Leitung von Ernst Jungwirth bei den Buben das grün-blaue Halstuch eingeführt, durch das wir noch heute in ganz Wien als "die 39er" erkennbar sind.

1978 wurden unter der Leitung von Helmut Egger die Buben- und Mädchengruppe zur Pfadfindergruppe 39 "Ober St.Veit" zusammengeschlossen und Anfang der 80er-Jahre erreichte sie unter der Leitung von Dieter Schaufler den höchsten Mitgliederstand ihrer Geschichte (fast 300). Unter anderem wegen Platzmangels übersiedelte ein Teil der Gruppe zu dieser Zeit in Räumlichkeiten der Pfarre Bossigasse und von dort in Räumlichkeiten der Pfarre Unter St.Veit (Wittegasse), wo sie sich als Gruppe 49 "Don Bosco" selbständig organisierte. Nach gut zehn Jahren geriet sie jedoch in Schwierigkeiten und ein Teil ihrer Kinder und Jugendlichen kamen nach Ober St.Veit.

Die Pfadfindergruppe 39 hat seit nunmehr 60 Jahren ihren Platz in Ober St.Veit und engagierte sich immer wieder beim Ober St.Veiter Grätzlfest, nahm an den Fronleichnamsumzügen und bei der Osternachtsfeier teil, pflanzte die "Allee der Seltenen Bäume" auf der "Lindwurmwiese", führte Aufräumaktionen durch, verschönerte eine Hauswand in der Sommerergasse und beteiligte sich an caritativen Einsätzen (Hilfslieferungen in bedürftige Länder, Hochwassereinsatz 2002). Getreu unserem Wahlspruch "Allzeit Bereit!" werden wir auch weiterhin gerne unsere Freizeit und unsere Fähigkeiten den Kindern und Jugendlichen von Ober St.Veit widmen und damit einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung der Gesellschaft leisten.

"Gut Pfad!"

Kontakt:
Wiener Pfadfinder und Pfadfinderinnen
Gruppe 39 "Ober St.Veit"
1130 Wien, Vitusgasse 2
Email: www.wien39@scout.at
www.scout.at/wien39/
Sommerlager in Vomperbach (Tirol) 1973 © Gruppe 39 "Ober St.Veit"
Sommerlager in Leibnitz (Stmk) 2006 © Gruppe 39 "Ober St.Veit"

Christof Kuhn (Gruppenleiter)
im Mai 2007

Spanisch Sprachschule