Auhofstraße 153

Konskriptionsnummer 335, EZ 90
1872

Allgemeine Beschreibung

Das Grundstück wurde von Frau Elise Straberger 1872 erworben und das Gebäude vermutlich von ihr in den darauffolgenden Jahren errichtet. Ursprünglich dürfte es nur Wohnzwecken gedient haben, zeitweise sogar mit wohlhabenden Mietern: Laut Volkszählung 1880 lebten darin die Familien Carl (aus Schlesien eingewandert) und Aloisia Schwarz sowie Karl (aus Böhmen eingewandert) und Katharina Fischer. Carl (Karl) Schwarz war Magister der Pharmacie und hatte am 1.10.1879 von Herrn Mag. Alois Hellmann die Konzession für die Apotheke in der Auhofstraße 157 gekauft. Geführt wurde diese Apotheke gleich oder bald von seinem Hausmitbewohner Karl Fischer, der das Apothekerhaus 1887 sogar kaufte und 1901 als eigenen Wohnsitz aufstockte. Die Apotheke hatte er im gleichen Jahr 1901 an Magister Paul Redtenbacher (den späteren langjährigen Apotheker Ober St. Veits) verpachtet.

Zurück zum Gebäude Auhofstraße 153: 1879 starb Frau Straberger und eine Familie Hofer erbte das Gebäude. Heinrich Hofer war Kaufmann und sein Sohn und späterer Erbe Heinrich Hofer jun. wurde Elektrotechniker. Heinrich Hofers erste Frau Theresia starb früh und seine zweite Frau Aloisia wurde ihrerseits bald Witwe. 1907 heiratete auch sie ein zweites Mal, und zwar Franz Rainer jun., Sohn des ehemaligen Rainer-Wirtes in der Auhofstraße 141. Im Haus Auhofstraße 153 muss zu diesem Zeitpunkt allerdings schon längst ein Gasthaus bestanden haben, denn als Franz Rainer sen. seinen Betrieb in der Auhofstraße 141 im Jahre 1903 geschlossen hatten, soll ein Teil der Gäste und einige Vereine zum "Morawa-Wirten" in der Auhofstraße 153 übersiedelt sein. Herr Morava hatte das Erdgeschoß des Hauses offensichtlich gemietet, denn gekauft oder besser ersteigert hatte er es erst im Jahre 1925 (1920 hatten es die Brüder Josef und Karl Pokorny, Fuhrwerksbesitzer in der Auhofstraße 128 erworben). Ab 1931 wurde Herr Franz Steiner jun. zum Besitzer des Hauses und Betreiber des Gasthauses. Er führte es als „Traiskirchner Spezial Weinhaus“ und dann als Nobelhotel „Zum Tiroler“.

1953 schließlich wurde das Gasthaus zur Tischlerei: Der aus Oberösterreich stammende Franz Danzer kaufte das Haus und verlegte seine vor dem Krieg begonnene Tischlerei aus der Grundsteingasse 37 (16. Bezirk) hierher. Nach dem Krieg war er als Geschäftsführer der Firma Ottwald in der Amalienstraße (beim Holzhandel Goldberg) in die Region gekommen. Im Salettl des ehemaligen Gastgartens richtete er die Werkstätte für seine Möbeltischlerei ein. 1954 stieg auch der Schwiegersohn Heinrich Wintner sen., geb. am 30.3.1927 (er hatte die Danzer-Tochter Hildegard geheiratet) in das Unternehmen ein und machte das Ergeschoß zum Möbelgeschäft.

1960 kauften Heinrich und Hildegard Wintner von Frau Stefanie Lacina das Cafehaus schräg vis a vis und richteten auch dort einen Möbelhandel ein (ab 19.. ist darin ein Kosmetikunternehmen, das Haus wurde heuer wieder verkauft). Das Unternehmen entwickelte sich, Heinrich Wintern sen. übernahm allmählich die Leitung des Betriebes. 1972 errichtete er in der Firmiangasse im ehemaligen Gastgarten die Tischlereiwerkhalle mit Verkaufsraum.

1989 wurde der Gewerbebetrieb von einer Gesellschaft nach bürgerlichem Recht in eine GesmbH&Co KG gewandelt und Heinrich Wintner jun., geb. am 3.1.1955 zum Geschäftsführer ernannt. Damit lagen die Geschicke des Unternehmens in den Hände der 3. Generation. Seit 1996 arbeitet mit seinem Sohn Thomas Wintner (geb. 6.5.1977) bereits die 4. Generation im Unternehmen. 2005 eröffnete Thomas Wintner das Einzelunternehmen „Second Hand Designermöbel“ in der Firmiangasse. Diese Verkaufsräume waren ab 1989 vom Konsum, dann 1 Jahr vom Spar und 4 Jahre von Porsche Wien Hietzing genutzt wurden, ehe sie wieder dem Möbelhandel und jetzt auch der Second Hand Möbellinie dienten. Der traditionelle Standort an der Ecke zur Auhofstraße zeigt sich nach einem im Oktober 2006 begonnenen Umbau des Geschäftslokales im neuen Gewand.

Schwerpunkt der heutigen Geschäftstätigkeit des Einrichtungshauses Winter ist die Planung von Innenraumgestaltungen für Wohnungen und Häuser und die Koordinierung der darauffolgenden Realisierung in Zusammenarbeit mit Firmen aus der Umgebung. Den Kontakt zum Kunden gewinnt die Firma Wintner vor allem durch das Geschäft und durch Recommandationen der zahlreichen Stammkunden. Die Kunden kommen aus dem Großraum Wien, speziell dem 13., 14. und 23. Bezirk. Das Gros der Kunden ist qualitäts- und designerorientiert, Wittmann, Gruber & Schlager, Wiener Werkstätten und Anreihn sind die hauptsächlichen Marken. Falls ausländische Ware bevorzugt wird, kommt diese meist aus Italien, Lampen auch aus Frankreich und Deutschland. Abgerundet wird die Palette mit Accessoires für innen und außen.

Abschließend noch ein Rückblick zum Firmengründer Franz Danzer. Sein Bruder, ebenfalls Tischler, blieb in Oberösterreich und dessen Sohn Manfred Danzer entwickelte die Dan-Küchen und gründete das bekannte Unternehmen gleichen Namens.


Die Besitzer laut Grundbücher

1873
Straberger Elisa; kauft
1873 art. 1195 9.5.1873 Z. 6030; Kaufvertrag vom 23.12.1872;

1879
Straberger Elise; Aufsandung
1879 art. 256 31.1.1879 Z.1543; Aufsandungserklärung v. 19.1.1879;

1879
Hofer Heinrich und Theresia; erben
1879 art. 2514 14.11.1879 Z 17784; Einantwortungsbescheid vom 16.10.1979 Z. 1503;

1895
Hofer Heinrich, Kaufmann; erbt die Hälfte der Hofer Theresia
6.2.1895 Z.3148; Einantwortungsukunde vom 18.1.1895 Z. 889;

1906
mj. Hofer Heinrich, geb. 25.6.1895 (Vormund Iganz Habermayer), später Elektrotechniker, am 5.6.1916 volljährig erklärt; erbt von Hofer Heinrich sen., gest. am 19.12.1905
5.9.1906 Z 3222; Einantwortungsurkunde vom 29.8.1906; lebenslängliches Fruchtgenussrecht nach dem 4. Teil der Realität für Hofer Aloisia (Witwe, geb. Bäck am 10.6.1872 in Stillfried, NÖ, Tochter von Bäck Josef und Eva, geb. Wirth). Gemäß Trauschein vom 4.7.1907 Namensänderung auf Rainer Aloisia. Hat am 20.6.1907 in der Pfarre Ober St. Veit wieder geheiratet: Herrn Rainer Franz, Kaufmann, Wien 13, Auhofstraße 142a, geb. am 26.6.1880 in OSV, Eltern: Rainer Franz (Hausbesitzer) und Ludmilla, geb. Zeillinger

1920
Pokorny Josef und Pokorny Karl, beide Fuhrwerksbesitzer in der Auhofstraße 128; kaufen
10.1.1920 Z 59; Kaufvertrag vom 10.1.1920, KP 215.000 Kronen;

1923
Pokorny Josef, Auhofstraße 128; erbt die Hälfte des Pokorny Karl, gest. 16.12.1921 in der Auhofstraße 128, Bruder
21.9.1923 Z. 2290; Einantwortungsurkunde v. 10.8.1923; Pokorny Josef erbt auch die KNr. 146, EZ 185

1925
Morawa Heinrich; ersteigert die Liegenschaft
9.4.1925 Z. 1356 und 25.4.1925 Z. 1570; gemäß § 237 EO;

1931
Steiner Franz jun., Gastwirt in Wien 13, Cumberlandstraße 31; kauft von Morawa Heinrich, Hausbesitzer
20.6.1931 Z. 2909; Kaufvertrag vom 11.5.1931, KP 35.000 Schilling; übernahm Pfandrechte von Leopold und Franziska Schwarz über 10.000 Schilling und der Vereinigten Brauereien ... über 10.000 Schilling (beide aus dem Jahr 1925)

1953
Danzer Franz, Wien 16, Grundsteingasse 37; kauft von Franz Steiner jun., Kaufmann
7.4.1953, Z 774; Kaufvertrag vom 3.3.1953, KP 170.000 Schilling plus Investitionsablöse von 30.000 Schilling; Der Verkäufer wohnte in der Hausherrenwohnung im 1.Stock, bestehend aus 2 Zimmer, 2 Kabinetten, Bad und Vorzimmer

Seit dem im Besitz der gleichen Familie.

Die Bewohner laut Volkszählung 1880

W 1 - 1 : Schwarz ; Carl ; 04.10.1842 ; Schlesien ; verh
Magister der Pharmacie ... Apotheker ; derzeit Privat ;
W 1 - 2 : Schwarz ; Aloisia ; 28.05.1850 ; Wien ; verh
Gattin ; Haushalt ;
W 1 - 3 : Schwarz ; Aloisia ; 02.09.1871 ; Wien ; ledig
Schulkind ; bei den Eltern ;
W 1 - 4 : Schwarz ; Pauline ; 25.05.1874 ; Perchtoldsdorf ; ledig
Schulkind ; bei den Eltern ;
W 1 - 5 : Schwarz ; Elisabeth ; 02.05.1877 ; Wien ; ledig
Kind ; bei den Eltern ;
W 1 - 6 : Schwarz ; Alfons ; 23.06.1879 ; Liesing, Sechshaus ; ledig
Kind ; bei den Eltern ;
W 1 - 7 : Klieber ; Theresia ; 21.05.1848 ; Luwitz, Böhmen ; ledig
Dienstmagd ; Köchin ;
W 1 - 8 : Kutschera ; Cacilia ; 07.04.1841 ; Dognatschka, Banat, Ungarn ; Witwe
Dienstmagd ; Kindsfrau ;
W 1 - 9 : Biefel ; Bertha ; 29.07.1845 ; Carlsthal, Freudenthal, Schlesien ; ledig
Dienstmagd ; Stubenmädchen ;
W 2 - 1 : Fischer ; Karl ; 13.01.1852 ; Neumarkt, Tauss, Böhmen ; verh
Pharmacant, Apotheker ; in der Gewerbsausübung begriffen und besteuert ;
W 2 - 2 : Fischer ; Katharina Josefa ; 05.02.1859 ; Wien ; verh
Gattin ; Haushalt ;
W 2 - 3 : Benda ; Maria ; 08.12.1860 ; Donau, Böhmen ; ledig
Dienstmagd ; Köchin ;

Die Bewohner lt. Lehmanns Wohnungsanzeiger 1936

W 1 - 1 : Steiner jun, ; Franz ;
Gastwirt ; ;
W 2 - 1 : Puras ; J. ;
Drahtbinder ; ;
W 3 - 1 : Reischl ; W. ;
Schneider ; ;
W 4 - 1 : Weinberger ; B. ;
Schneidermeisterin ; ;
W 5 - 1 : Weinberger ; H. ;
Bibliothekarin ; ;

Historische Bilder

Quellen:
alle Angaben ohne Gewähr

hojos
im Mai 2007

Spanisch Sprachschule