Weltwunder

made in Ober St. Veit
25.03.2008

Nicht nur Qualität, auch Tempo zählt. Der Ober St. Veiter Bildhauer Wolfgang Karnutsch war in der Lage, eine kurzfristig erteilte Terminarbeit für die Barockstadt Schärding zur Zufriedenheit aller zu erledigen: Die Zeusstatue des Phidias von Olympia und das Grab des Königs Mausolos II, 2 der 7 Weltwunder. Am 25. März wurde der schneebedeckte Zeus mit der Siegesgöttin Nike in seiner rechten Hand (siehe Bild oben) als letzter Teil des Auftrages aus dem Atelier in der Josef-Gangl-Gasse Richtung Schärding abtransportiert. Dort sind sie ein wesentlicher Teil des mit den 7 Weltwundern angereicherten, durch die Innenstadt führenden Ganter-Aktiv-Weges.

Die Thematisierung der Weltwunder kommt in Schärding nicht von ungefähr, schließlich führt es das Prädikat „Weltwunderstadt“, seit es aus einem Internetvoting einer österreichischen Tageszeitung hinter dem Stift Klosterneuburg und vor dem Wiener Stephansdom auf Platz zwei der „Österreichischen Weltwunder“ landete. Vor allem die frisch renovierten Gebäudeensembles, allen voran die Silberzeile auf dem Oberen Stadtplatz, rechtfertigen diese Wahl. Hinter einem gewonnenen Internetvoting steckt aber meist auch eine gut funktionierende Gemeinschaft. Eine Parallele zum seit 2002 in Ober St. Veit tätigen Atelier Karnutsch, dessen Erfolg auf dem effizienten Teamwork des Ehepaares Wolfgang und Birgit Karnutsch fußt.

hojos
im März 2008

Spanisch Sprachschule