13. Wiener Faschingsumzug

veranstaltet von der Meidlinger Faschingsgilde
25.02.2006

Jedes Jahr findet in Wien ein "Wiener Faschingsumzug" statt. Veranstaltet wird er von den fünf Wiener Faschingsgilden in abwechselnder Weise. Für den heurigen 13. Wiener Faschingsumzug war die Meidlinger Faschingsgilde an der Reihe. Näheres zu den Faschingsgilden kann der Homepage des Bundes Österreichischer Faschingsgilden entnommen werden.

Am Samstag, dem 25. Februar 2006 war es soweit: Unter dem launigen Motto "Einmal ein Narr, immer ein Narr" setzten sich der Faschingszug mit etwas Verspätung in Bewegung. Ausgangspunkt war die Meidlinger Hauptstraße auf Höhe Nr. 86, die Jury-Tribüne stand gegenüber Meidlinger Hauptstraße Nr. 40 und die Ehren-Tribühne unten am Meidlinger Platzl. Via Arndtstraße, Aßmayergasse und Klährgasse gings dann zur Endstation vor Volkshochschule Meidling (Längenfeldgasse 13-15).

Auch von Österreichs Faschingsumzügen ist die Guggenmusik nicht mehr wegzudenken. Sie kommt ursprünglich aus dem alemannischen Raum (Schweiz/Süddeutschland) und wird auch „Guggemoseg“, „Guggemusig“ oder „Chatzemusig“ genannt (siehe wikipedia). Es handelt sich um eine stark rhythmisch unterlegte, auf ihre eigene, sehr spezifische Art „falsch“ gespielte Blasmusik. Meistens wird sehr gekonnt knapp neben der Melodie hergespielt, das heißt man erkennt die Melodie durchaus, aber sie klingt ziemlich schräg. Dabei wird sie von einer ebenfalls sehr guten Rhythmussektion dominiert und vorangetrieben. So entsteht eine wilde, mitreißende Musik, gut tanzbar und hervorragend geeignet für spontane Platz- und Straßenkonzerte während der „wilden Tage“. Die Musiker sind zudem alle verkleidet und maskiert. In Meidling war es die "Kundla Guggamusig", die mit ihrer lauten Handschrift sowohl im Aufstellungsraum wie auch unterwegs für einen Gutteil der Stimmung sorgte.

Aber Guggenmusik allein gibt noch lange keinen Faschingsumzug. Dieser bedarf vieler Menschen, die mit Begeisterung, Engagement, Ideenreichtum, liebe zum Detail und Improvisation die lustigsten Dinge kreieren. Rückgrat sind die verschiedenen Faschingsgilden aus Wien und den Bundesländern, aber auch viele Firmen und Private leisten ihre Beiträge. Fahrzeuge von Transportunternehmern, Fahrschulen, sonstigen Unternehmen oder Wägen, die ganz in den Dienst des Faschings gestellt wurden, waren reich dekoriert oder sogar umgebaut, um die phantasievollsten Kulissen für das lustige Treiben abzugeben. Darauf oder rundherum bewegten sich kostümierte Figuren mit den unterschiedlichsten Botschaften, oft war es "Mei, Mei, Meidling" als Gruß der Meidlinger Faschingsgilde, oder "Ruck, zuck, noch ein Schluck usw. Geschäftig, würdevoll, jovial die "Faschingsfunktionäre", Präsidenten in ihren bunten Uniformen, Prinzenpaare in ihren Königsroben. Wer über keinen LKW oder sonstiges faschingtaugliches Fahrzeug verfügt, wie etwa einen Feuerwehrwagen aus dem Jahr 1927 oder ein altes Polizeiauto, der putzt halt den Privatwagen auf oder geht zu Fuß.

Und somit zogen Knopfkönige, Eurobabies, Musikkapellen, Piratenschiffe, Straßenbahnen, Krebse, Blumenbeete, chinesische Drachen, enttäuschte Fußballer, wie gesagt, alte Feuerwehrautos und gekaperte Polizeiwägen, Dinosaurier und Steinzeitmenschen bis hin zur nur mehr schlecht getarnten Firmenwerbung und vieles mehr durch die Straßen. An die 40 Gruppen sollen es gewesen sein, bewundert von unzähligen Zusehern, die die Meidlinger Hauptstraße und das Platzl füllten. Freilich, der Wiener scheint nicht mehr so ausgelassen wie früher, denn der Jubel und das "Mei, Mei, Meidling" kamen dem Publikum nur schwer über die Lippen, es war mehr interessierter Zuseher.

Aus Hietzing waren natürlich Emma Zorgas Faschingsgilde, das "Ober St. Veiter Narrenzentrum" mit einem Piratenschiff dabei, das Hackinger Restaurant "Tiroler Alm" mit Dinosauriern, Perchten und Steinzeitmenschen und die Stickerei Wien West fast im Mozartlook.

Der Wettergott war leider etwas unpässlich, trotzdem können die folgenden Fotos ein prachtvolles Fest bezeugen. Während des eigentlichen Umzuges konnte ich nur eingeschränkt fotografieren, da gleichzeitig eine Videokamera zu bedienen war.
Faschingsumzug in Meidling
veranstaltet von der Meidlinger Faschingsgilde
25.02.2006
Im Folgenden einige Fotos:

hojos
25. Februar 2006

Spanisch Sprachschule